Zukunft von BBS

BBS Autotechnik GmbH und KW automotive GmbH einigen sich über die Markenrechte der BBS

Zukunft von BBS: BBS Autotechnik GmbH und KW automotive GmbH einigen sich über die Markenrechte der BBS
Erstellt am 13. Juni 2024

Nach dem Verkauf der Produktionsstandorte Schiltach und Herbolzheim im Dezember 2023 wurde nun auch eine Vereinbarung zum Transfer der Marken- und Vertriebsrechte an den neuen Investor unterzeichnet.

Die Einigung beinhaltet auch den Verkauf des US Amerikanischen Vertriebstandortes in Braselton, Georgia. „Damit werden wir uns aus dem Rädermarkt zurückziehen und freuen uns, dass BBS nach dem erfolgreichen Abschluss der finalen Verträge mit voller Energie in die Zukunft blicken kann. Wir haben im Sinne der Mitarbeiter/innen, der Marke und der internationalen Kunden eine sehr gute Einigung erzielt und arbeiten nun gemeinsam an den finalen Verträgen“, so Klaus Wohlfarth, geschäftsführender Gesellschafter der KW automotive GmbH. „Ich darf mich bei Ilkem Sahin, dem Vorsitzenden der IS Holding, für den bisher sehr fairen Dialog und die hinter uns liegenden Verhandlungen bedanken.“, so Klaus Wohlfarth weiter.

Ilkem Sahin, Gesellschafter der BBS Autotechnik GmbH, erklärte: „Dieser Übergang markiert einen bedeutenden Meilenstein für BBS Wheels. Wir sind zuversichtlich, dass wir auf dem reichen Erbe von BBS aufbauen und die Marke in eine noch strahlendere Zukunft führen können. Wir danken KW automotive für alles, was sie für BBS getan haben, und dafür, dass sie auch in Zukunft ein wichtiger Geschäftspartner bleiben. Diese Partnerschaft ist ein Beweis für den dauerhaften Wert der Marke BBS und ihr Engagement für Qualität."

Die Transaktion soll bis Ende August erfolgen und über die Details wurde Stillschweigen vereinbart.

Leser interessierten sich auch für diese Themen

BBS: neue Unruhe und Spekulationen Droht BBS die fünfte Insolvenz? Mitarbeiter erhielten für Mai und Juni keine Löhne Im September meldete der traditionsreiche Felgenhersteller BBS zum vierten Mal Insolvenz an. Nun gibt es einen Käufer. Er will alle Arbeitsplätze erhalten

Verkauf Mercedes-Benz Niederlassungen IG-Metall fordert Mitarbeiter-Entschädigung in Milliardenhöhe Am 19. Januar 2024 machte der Vorstand der Mercedes-Benz Group bekannt, dass man sich von seinen konzerneigenen Niederlassungen (25 Niederlassungen mit 80

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Login via Facebook

Community